Propriozeptive / Sensomotorische Einlagen (Aktiv-Sohlen)

Propriozeptive Aktivsohlen

Mit Klick auf das Bild werden Sie auf das Video auf vimeo.com weitergeleitet.

Das Zusammenspiel von sensorischen und motorischen Leistungen beeinflusst unseren Bewegungsablauf maßgeblich. Wichtigste Übermittler sensomotorischer Signale sind unserer Füße. Eine koordinierte Bewegung wird durch ständiges Senden von Signalen an unser Gehirn erst ermöglicht. Diesen Prozess können wir uns bei Fußbeschwerden zunutze machen und mit propriozeptiven Einlagen gezielt beeinflussen.

Für wen sind propriozeptive Aktiv-Sohlen sinnvoll?

Propriozeptive Einlagen können sich zur Behandlung verschiedener Fehlstellungen eignen:

  • Neurologisch bedingte Fehlstellungen
  • Rotationsfehlstellungen, Innenrotationsgang
  • Spitzfuß, Senkfuß, Knickfuß, Klumpfuß, Sichelfuß
  • Zehenspitzengang
  • Hallux Valgus
  • Hammerzehen
  • Fersensporn
  • Rückenbeschwerden

In der Krankengymnastik und im Rehasport sind Aktivsohlen eine bereits langjährig etablierte Therapie.

Wie wirken propriozeptive Aktiv-Sohlen

Propriozeptive Aktivsohlen geben dem Körper durch kleine Druckpolster auf der Sohle neue Impulse. Über die sensiblen Nervenenden unserer Füße werden Informationen an unser Gehirn gesendet, verarbeitet und als Impuls wieder in den Muskeln unserer Füße verarbeitet. Unbewusst führt das zu einer Muskel- und Sehnenspannung im gesamten Körper. So können die propriozeptiven Aktivsohlen den Abrollmechanismus der Füße und die Fußbelastung verbessern.

Mit der konstanten Ansprache der Muskulatur können auch die Körperhaltung und das Gangbild verbessert und Beschwerden reduziert werden. Die Körperstatik kann sich anpassen und die Gelenke entlastet werden. Ein gesunder Bewegungsablauf führt wiederrum führt zu einer besseren Balance und korrigiert Haltungsschäden. Haltungsbedingte Schmerzen können abnehmen und das Wohlbefinden gesteigert werden.

Die veränderte muskuläre Belastung kann auch die Muskelfasern in tieferen Bereichen ansprechen. Die Aktivsohlen stimulieren dauerhaft. Dadurch kann eine konstante Kräftigung der Fußmuskulatur erreicht werden.

Aktiv statt Passiv

Die Wirkungsweise der Aktivsohlen ist somit eine ganz andere als bei herkömmlichen Einlagen. Die propriozeptiven Sohlen wirken aktiv durch Stimulieren der Fußsohle und werden deshalb auch Aktivsohlen genannt. Die herkömmlichen Einlagen hingegen wirken passiv. Sie bieten dem Längs- und Quergewölbe des Fußes eine Stütze und entlasten den Fuß durch Druckverteilung.

Eingewöhnungszeit und Tragezeit

Da die Sohlen sehr dünn sind, lassen sich diese meist problemlos in allen Schuhen tragen.  Zur Eingewöhnung werden die Sohlen erst nur kurze Zeit am Tag getragen und von Tag zu Tag wird die Tragedauer gesteigert. In der Regel ist schon nach wenigen Tagen eine Wirkung spürbar. Nach einigen Wochen sollten Sie zu einer Kontrolluntersuchung in meiner Praxis vorbeischauen, bei der wir die Veränderungen prüfen.

Anfertigung der propriozeptiven Aktiv-Sohlen

Die propriozeptiven Aktiv-Sohlen werden individuell für Sie angefertigt. Wir nehmen in unserer Praxis die Anpassung der Aktivsohlen vor.

Ablauf der Anpassung und Anfertigung

  1. Wir nehmen einen aussagekräftigen Abdruck Ihrer Füße
  2. Sie kommen mit Schuhen, die Sie oft tragen, zur Anprobe der neuen individuellen Aktiv-Sohlen.
  3. Nach einigen Wochen findet eine Nachkontrolle statt.

Für weitere Informationen und zur Beratung stehe ich Ihnen in meiner Praxis in Dortmund gerne zur Verfügung.