Medizinische Fußpflege

Medizinische Fußpflege / Podologie

medizinische fusspflege

Neben einer guten medizinischen Fußpflege/podologischen Behandlung  nach einer individuellen und ausführlichen Befunderhebung, beraten wir Sie gerne  fachkompetent  nach biodynamischen Grundsätzen rund um die Ihre Schuhe.

Wir behandeln nicht nur die Auswirkungen, die Ihren Füßen Schmerzen bereiten, sondern wir möchten für jeden individuell eine richtig gute Basis schaffen, um wieder schmerzfrei laufen zu können. Denn ähnlich wie die Haut ist auch der Fuß ein Spiegel der Gesundheit. Gesunde Füße schmerzen nur sehr selten.

Für viele Menschen sieht die Realität oft anders aus. Verschiedene Auslöser wie z.B. nicht optimal passende Schuhe, wunde Stellen oder Hühneraugen,  Nagelpilz, eingewachsene oder eingerollte Fußnägel sind in der Bevölkerung weit verbreitet.

Erkrankungen wie Rheumatoide Arthritis, Diabetes oder Schuppenflechte können im Laufe der Zeit zu schwerwiegenden Fußproblemen führen. Gut, dass  hier  2001 ein neuer Gesundheitsfachberuf – der Podologe/med. Fußpfleger- geschaffen wurde.  Die meist 2jährige Ausbildung wird mit einer staatlichen Prüfung und einem amtlichen Zeugnis abgeschlossen. Seither darf sich nur noch Podologe/med. Fußpfleger nennen, der auch diese Prüfung abgeschlossen hat.  Fußpflegern mit einer Kurz-Ausbildung  ist nur noch die Ausübung der kosmetischen Fußpflege gestattet.

Das hat auch seinen guten Grund: Die staatliche Anerkennung bestätigt Podologen/med. Fußpflegern durch Anwendung geeigneter Verfahren nach den anerkannten Regeln der Hygiene allgemeine und spezielle fußpflegerische Maßnahmen selbständig auszuführen und krankhafte Veränderungen oder Symptome von Erkrankungen am Fuß, die eine ärztliche Abklärung erfordern, zu erkennen sowie auf ärztliche Veranlassung/Verordnung medizinisch indizierte podologische Behandlungen durchzuführen und damit bei der Prävention, Therapie und Rehabilitation von Fußerkrankungen mitzuwirken.

Fazit: Nur wo Podologe/med. Fußpfleger draufsteht ist auch Podologe/med. Fußpfleger drin !
Nicht schön ist, dass nur die Berufstitel Podologe/in und med. Fußpfleger/in geschützt sind und nicht mißbraucht werden dürfen, nicht aber die allgemeinen Begriffe wie Podologie und med. Fußpflege. Ständige zertifizierte Weiterbildung ist für alle Podologen/med. Fußpfleger selbstverständlich, um immer auf dem medizinisch neuesten Stand zu sein.